Produkttest: Smoby Cake Pop Bäckerei

Werbung

Mit dem Backen ist das ja so eine Sache…eigentlich nicht mein Steckenpferd ;-)

Aber heutzutage gibt es ja reichlich Hilfe und neue Möglichkeiten ein vernünftiges Endprodukt zu zaubern. Auch bei Smoby gibt es nun solch eine Hilfe. Die Cake Pop Bäckerei von Smoby Chef Toys.

Smoby Cake Pop Bäckerei

Wir durften nun diese Smoby Cake Pop Bäckerei testen und so einen lustigen Papa-Tochter-Back-Nachmittag verbringen.

Der Aufbau gelingt einfach, nur ganz am Anfang sind es viele Teile die aus Stanzringen heraus gebrochen werden müssen. Ist das geschafft, hilft die bebilderte Anleitung beim Endaufbau weiter.

smoby cake pop bäckerei

smoby chef cake pop factory

Dann kann es auch schon losgehen. Der Begriff „Bäckerei“ stimmt aber nicht ganz. Gebacken werden muss nichts. Als Zutaten nehmt ihr zum Beispiel fertigen Rührkuchen, Haselnusscreme und noch ein paar Zutaten und mischt euch damit euren „Teig“.

Im beigefügten Booklet gibt es eine Vielzahl von Teigarten, die ihr euch herstellen könnt. Aber: Die Mengenangabe ist etwas unpraktisch. Antatt Gramm wird nur eine bestimmte Anzahl von Stücken vorgegeben. Man hat somit nur eine ungefähre Angabe, denn ich weiß ja nicht wie groß euer Rührkuchen ist. Da hätte man schon ein bißchen genauer arbeiten können. Und für den Papa wär das auch leichter gegangen. Aber so wurde einfach probiert bis wir die richtige Konsistenz hatten.

smoby cake pop bäckerei

Nun kann es aber losgehen! Der Teig wird in kleine Kugeln vorgeformt und kommt dann in die Stanze. Mittels eines Auswurfhebels gelangt die Kugel nun über eine Rutsche nach unten. Dort wartet dann das Schokoladenbad auf die Teigkugel.

img_9422

smoby chef

Dieses Schokoladenbad kann man sich laut Herstellerbeschreibung leicht selbst herstellen. Es wird in den Behälter heißes Wasser eingefüllt und dann Schokostücke hineingelegt. Hört sich toll an – funktioniert aber so nicht ganz. Das Wasserbad mit 50°C schafft es nicht wirklich die Schokolade so zu schmelzen, dass diese dünnflüßig wird und nach unten rinnt. Da muss schon öfters mit heißem Wasser nachgeschüttet werden um nach einiger Zeit den Schmelzeffekt zu erhalten. Wir haben deshalb eine Schokoglasur vorbereitet, diese warm gemacht und dann eingefüllt. Dann rinnt es auch nach unten und man kann die Teigkugel damit umhüllen.

smoby cake pop bäckereiimg_9425

Im nächsten Schritt dürfen die Schokoteigkugel nun zur finalen Dekorationmaschine. Hier habt ihr einen Spender in den ihr verschiedene essbare Dekomaterialien einfüllen könnt. Kügelchen, Herzen oder Streusel einfüllen und dann auf die mit Schoko umhüllten Cake Pops streuen.

Smoby cake pop

Fertig – nun noch kurz abkühlen lassen und ihr könnt euer Backkunstwerk präsentieren.

Positiv:

Die meisten Teile der Backstation lassen sich prima im Geschirrspüler reinigen!

Fazit:

Ein lustiger Spass für Kinder, um die ersten Backkünste selbst zu kreieren. Aber ganz ohne Mama und Papa funktioniert diese Cake Pop Bäckerei nicht. Es muss ja zum Beispiel mit heißen Wasser gearbeitet werden. Aber die Cake Pop Bäckerei macht sich auch gut in der Kinderküche, wenn man gerade keine essbaren Cake Pops bäckt! Dann kann man ja imaginäre für das Kaffekränzchen machen!

Das Zubehör der Cake Pop Bäckerei ist umfangreich. Rührschüssel, Cake Pop Stiele, Messlöffel und ein Ständer sind dabei, außerdem noch zehn kleine Tüten und Bänder um die fertigen Cake Pops einzupacken und zu verschenken!

Kaufen könnt ihr die Smoby Cake Pop Bäckerei hier: Smoby Cake Pop Bäckerei

Eine schöne Woche!

Christian & die Piratenprinzessin

smoby_jpeg_300_dpi_5258_x_1978_px

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.